Ultrakompakter Transfer-Switch gewinnt Deutschen Rechenzentrumspreis 2013 in der Kategorie RZ Energietechnik

17.04.13 03:00:00 MESZ

Am 10. April 2013 um 20:55 Uhr wurde bei Daxten, einer Spezialistin für die Optimierung der Power- und Kühlungsinfrastruktur in Rechenzentren, gejubelt: Das Unternehmen hatte mit seinem Herstellerpartner Zonit den Deutschen Rechenzentrumspreis (DRZP) in der Kategorie 4 „Rechenzentrums-Energietechnik“ gewonnen. Ausgezeichnet wurde der Zonit Micro Automatic Transfer Switch (μATS™), der bei null Höheneinheiten Platzbedarf die Nachrüstung einer redundanten Stromversorgung für IT-Geräte mit ursprünglich nur einem Netzteil ermöglicht. Die Preisübergabe fand im Rahmen einer feierlichen Gala im Palais Frankfurt, dem barocken Stadtschloss inmitten der Mainmetropole, statt. Um die 300 Gäste wohnten dort der Verleihung des Deutschen Rechenzentrumspreises bei, mit dem in zehn verschiedenen Kategorien die innovativsten Lösungen für mehr Energie- und Ressourceneffizienz im Rechenzentrum ausgezeichnet worden sind.

Nominiert und zum Gewinner gekürt wurden die nach Meinung einer sechzehnköpfigen Expertenjury besten Einreichungen in jeder der zehn Gewinnkategorien. Die Abstimmung der Jury fand bereits Wochen vor der Gala unter strikter Geheimhaltung statt, so dass zwar schließlich alle Nominierten ins Palais Frankfurt eingeladen worden sind, aber bis zum Moment der jeweiligen Preisverleihung nicht wussten, wer in welcher Kategorie das Rennen für sich entscheiden würde. Entsprechend wurde die Spannung am Gala-Abend hoch gehalten und auch noch gesteigert: „Offen gestanden hat sich mein Puls schlagartig erhöht, als wir als eines der drei nominierten Unternehmen für die Gewinnkategorie 4 aufgerufen worden sind. Gleichzeitig überrascht und hocherfreut habe ich dann Sekunden später nur noch Zonit Micro Transfer-Switch und Daxten gehört, bin zur Bühne gelaufen und durfte dann den Deutschen Rechenzentrumspreis entgegennehmen – was einfach großartig war“, so Chad Rislov, Geschäftsführer der Daxten GmbH und Pate der Gemeinschaftseinreichung von Daxten und Zonit. „Klasse ist es natürlich auch, dass das Produkt jetzt über den Preis noch mehr Aufmerksamkeit in der RZ-Fachwelt erhalten wird und so noch mehr Rechenzentrumsexperten erfahren, wie sie die Nutzungsdauer von älteren IT-Geräten im Bestand erhöhen und durch die über den Zonit μATS™ errichtete redundante Stromversorgung ihre Hardware vor strombedingten Fehlfunktionen, Ausfällen und Schäden schützen können.“

Redundante Stromversorgung zum Nachrüsten für mehr Sicherheit und höhere Verfügbarkeit

Das Funktionsprinzip der ausgezeichneten Zonit-Lösung ist einfach: Der Micro Transfer-Switch wird mit der zentralen Stromeinspeisung eines Servers oder Netzwerkswitches mit nur einfacher Netzteilauslegung verbunden. Über zwei integrierte Powerkabel stellt der Transfer-Switch den Anschluss zu einem A- und B-Stromkreis her. Im Normalbetrieb bezieht der μATS™ den Strom für das zu versorgende Gerät über den A-Kreis. Bei starken Schwankungen der Spannungsversorgung oder bei einem Ausfall des A-Stromkreises schaltet der Transfer-Switch innerhalb von wenigen Millisekunden und unabhängig vom Phasenwinkel auf den B-Kreis um. Dieser führt dann die Versorgung der angeschlossenen Komponente so lange aus, bis der A-Stromkreis wieder bereit zur Übernahme der kompletten Last ist.

Laudator Dr. Thies überreicht Deutschen Rechenzentrumspreis an Chad Rislov

Dr. Bernhard Thies, Geschäftsführung VDE | DKE, überreicht Chad Rislov die Trophäe.

Dxaten Team mit Deutscher Rechenzentrumspreis 2013 Trophäe

Oliver Rohner, Chad Rislov und Jörg Poschen freuen sich über den Gewinn des Awards.

Award Deutscher Rechenzentrumspreis 2013 RZ-Energietechnik

Der DRZP-Award in Nahaufnahme