Daxten CoolControl Vorhang Einhausung

Kostengünstige Kaltgangeinhausung (Soft Cold Aisle Containment) mit feuerfestem Vorhang

Der Daxten CoolControl Curtain ist eine kostengünstige Lösung für das Cold-Aisle-Containment (Kaltgangeinhausung). Das System besteht aus einem reaktionsträgen und nichtleitenden Kunststoff, der gemäß DIN 53382 selbstlöschend ist. Es harmoniert mit allen gängigen Rack-Dimensionen und lässt sich auch einfach in historisch gewachsene Umgebungen integrieren, in denen Racks unterschiedlicher Hersteller anzutreffen sind. Durch eine mit dem CoolControl Curtain vorgenommene Einhausung der Kaltgänge im Rechenzentrum kann die Kühlleistung reduziert und eine Energieeinsparung von bis zu 30 Prozent gegenüber den vorherigen Verbräuchen realisiert werden. Alternativ eignet sich die Lösung als Planungshilfe zur Ermittlung der tatsächlichen Einsparpotenziale, bevor in eine komplette physische Einhausung investiert wird.

Rückströmende Warmluft an den Racks als Ursache für hohen Energieverbrauch von Cooling-Systemen

Die Kaltgangeinhausung oder das Cold-Aisle-Containment geht auf die Tatsache zurück, dass die aktive Hardware in den Racks zur Kühlung die kalte Luft an der Schrankfront ansaugt und nach erfolgter Kühlung als warme Abluft an der Rackrückseite abgibt. Diese Warmluft steigt am Korpus eines Racks auf und strömt darüber hinweg wieder zur Rackfront in den gekühlten Bereich zurück. Ebenso kann die Warmluft durch nicht abgedichtete Höheneinheiten im Rack oder an den beiden Flanken des Schrankes in den gekühlten Bereich rezirkulieren. Hierüber findet ein thermischer Aufschaukelungsprozess statt, der sukzessive zu einer Temperaturerhöhung im kalten Gang führt. Konventionell konnte dieser nur durch eine Erhöhung der Leistung der Kühlanlagen entgegengewirkt werden, was zu einem immens hohen Energieverbrauch im gesamten Datacenter führte.

Der CoolControl Curtain Einhausung senkt den Stromverbrauch von Kühlanlagen um bis zu 30%

Essenziell ist es heute daher, die Warmluft einfach hermetisch vom Kaltgang zwischen den Rackfronten abzuschirmen. Diese Gangschottung nimmt der CoolControl Curtain zuverlässig vor. Messungen haben ergeben, dass bei konstanter Kühlleistung der Unterschied zwischen den Temperaturen im Warm- und Kaltgang zwischen 10 und 15 Grad Celsius lag. Je nach Größe und räumlichen Gegebenheiten in diversen Rechenzentren konnte so die Kühlleistung der Anlagen um bis zu 30% reduziert werden. Äquivalent dazu ergibt sich die damit einhergehende Energieersparnis.

Den maximalen Wirkungsgrad bei einer Kaltgangeinhausung herausholen

Jetzt folgen Best Practice-Empfehlungen, wie sich funktional und vom Energieeinsparpotenzial her der höchste Nutzen bei einer Containment-Lösung erzielen lässt:

Verblendungen von Rackfronten

Uneingeschränkt zu empfehlen ist die Verwendung von einfachen Kunststoffblenden, um die unbelegten Höheneinheiten an den Fronten der eingekapselten Racks im Kaltgang zu versiegeln. Mit dieser gerade einmal um die zwei Euro pro Höheneinheit teuren Maßnahme lässt sich eine gerne übersehene Schwachstelle bei der Kaltgangeinhausung eliminieren: Sie verhindert das Rückströmen der von der aktiven Hardware in den Warmgang abgegebenen heißen Abluft durch das Rack hindurch in den Kaltgang und eine damit einhergehende Erwärmung des geschotteten Gangs, die durch eine höhere Last der Kühlanalagen ausgeglichen werden müsste. Weitere Infos hierzu erhalten Sie unter http://www.daxten.de/coolcontrol-blinblenden.html

Lüfterplatten im Kaltgang sorgen für eine optimale Kühlluftzufuhr und konstanten Druck bei einer Einhausung

Weitere wichtige Bausteine für den optimalen Wirkungsgrad einer Kaltgangeinhausung sind hochdurchlässige Lüfterplatten, die im Kaltgang für eine genau dosierte Kühlluftzufuhr aus dem Doppelboden mit konstantem Druck sorgen. Das Austarieren des richtigen Kühlluftdrucks im eingehausten Kaltgang ist von hoher Wichtigkeit – nicht nur um energetische Ineffizienz bei der Kühlung zu vermeiden, sondern auch um zu verhindern, dass sich bei zu hohem Druck die eigenen Lüfter der im Standbybetrieb befindlichen Server in Bewegung setzen, was ansonsten zu Schäden an der Hardware führen kann. Weitere Infos hierzu erhalten Sie unter http://www.daxten.de/coolcontrol-tile-luefterplatten.html

Bypass-Luftströme und thermische Imbalancen im Rack durch Abdichtung von Kabelführungen im Doppelboden vermeiden

Die schönste Einhausung nützt energetisch gesehen nichts, wenn die von den Kühlanlagen erzeugte Kaltluft schon vor ihrem gewünschten Austritt an den Lüfterplatten in den Kaltgang an nicht abgedichteten Kabelführungen im Doppelboden entweicht. Kostengünstig stopfen lassen sich diese Schwachstellen mit Matten aus nichtbrennbarem Melaminharzschaum sowie über Bürstendichtungen. Nicht außer Acht gelassen werden dürfen auch Bypass-Luftströme im Rack selbst, die durch Kabelöffnungen im Boden zu thermischen Imbalancen und im schlimmsten Fall zur Bildung von Wärmenestern (Hot Spots) führen können. Abhilfe schaffen hier spezielle Rackbodenplatten mit integrierten Bürstenabdichtungen oder das Einsetzen von ziehharmonikaartigen Kunststoffmatten mit dehnbaren Lochungen, durch die die Versorgungskabel aus dem Doppelboden luftdicht in das Rack geführt werden können. Weitere Infos hierzu erhalten Sie unter: http://www.daxten.de/daxten-coolcontrol-seal.html und http://www.daxten.de/daxten-coolcontrol-xpand.html sowie http://www.daxten.de/coolcontrol-rackbodenplatte.html

Strömungsräume im Doppelboden verkleinern und die konditionierte Luft gezielt zu den Lüfterplatten im Kaltgang lenken

Last but not least sollte auch einmal ein Blick in den Doppelboden geworfen werden. Bietet es sich da vielleicht an, die Strömungsräume der Kaltluft zu verkleinern und diese direkt zu den Lüfterplatten im Kaltgang zu befördern, ohne dass diese abdriftet sich über das gesamte Innenvolumen des Doppelbodens verteilt und es so zu einer Verminderung der Strömungsgeschwindigkeit und des Drucks kommt? Entsprechende Luftstrombegrenzer aus nichtbrennbarem Kunststoff lassen sich einfach entlang der Doppelbodenträger aufziehen, kanalisieren die Luftströmung und sorgen so für eine effizientere Nutzung der erzeugten Kaltluft und geringere Last bei den Kühlsystemen. Weitere Infos hierzu erhalten Sie unter http://www.daxten.de/plenaform-luftstrombegrenzer.html

Kaltgangeinhausung Highlights

  • Kostengünstige Abschottung von Warm- und Kaltgang
  • Verhindert ein Rezirkulieren von warmer Luft in den Kaltgang
  • Erzielt zwischen 10 und 15 Grad Celsius Temperaturdifferenz zwischen Kalt- und Warmgang
  • Bis zu 30% Energieersparnis bei der Kühlung
  • Reduktion der Kühlleistung der Cooling-Anlagen
  • Innerhalb weniger Stunden installiert
  • Ideale Entscheidungshilfe bei geplanter baulicher Einhausung
  • Kompatibel mit den Rack-Abmessungen aller Hersteller

 

Die Preise für den CoolControl Curtain richten sich nach Abmessungen, Zahl und Stellfläche der einzuhausenden Racks.

Grundlegende Informationen zum Prinzip der Kaltgangeinhausung sowie zu weiteren Green IT Best Practices erhalten Sie in der XING-Expertengruppe unter: https://www.xing.com/net/greenit/.