Avocent ACS v6000 Virtual Console Server

Konsolen-Management für physische und virtualisierte serielle Peripherie in Rechenzentren

Die Avocent ACS v6000-Software bietet Ihnen das konsolidierte Management Ihrer physisch im Rechenzentrum vorhandenen sowie virtuellen seriellen Hardware. So ist es etwa möglich, alle UNIX®, Linux® und Solaris™ Rechner an mehreren IT-Standorten zentral per TCP/IP zu administrieren. Die ASC v6000 Virtual Advanced Console Server-Software unterstützt die Cloud-Strategie in Unternehmen und lässt sich einfach und schnell in VMware®-Umgebungen integrieren: Wird ein virtueller Server in einer bestehenden Konfiguration geändert oder verschoben, hält der ASC v6000 eine permanente Verbindung und Zugriffsmöglichkeit aufrecht. Die ACS v6000-Produkte sind als Lizenzen fü 4, 8, 16, 32 oder 48 virtuelle Maschinen erhältlich.

Unterstütze VMware-Features der Avocent ACS v6000 Virtual Advanced Console Server

  • Laufen auf  x86 Standardsystemen, inklusive Intel® und AMD hardware mit virtuellem Support
  • Kompatibel mit einer großen Bandbreite an  Linux Host- und Gast-OS-Systemen
  • Volle VMware-Unterstützung  wie z.B. für vMotion, VMware vSphereTM
  • Support für duales Prozessor Virtual SMP - Speisung einer virtuellen Maschine aus mehreren physischen Prozessoren
  • Status-Erfassung für Virtual Machines und Roll-back-Funktion
  • Investitionsschutz durch einfachen Virtual Machine-Migrationspfad zur VMware-Infrastruktur

Weitere Vorteile und Benefits der ACS v6000-Software

  • Sicheres In-band- und Out-of-band-Netzwerk Management
  • Erhältlich als Lizenzen für 4, 8 , 16, 32 oder 48 Geräte
  • Zugriff und  Kontrolle für UNIX-basierte OS bei einer virtualisierten Maschine  
  • Online- und Offline Logging aller Zugriffe und Aktivitäten mit Zeitangaben
  • Einfache Installation und Inbetriebnahme durch automatisches Erkennen von Host-Namen 
  • Erweiterte Funktionen durch Integration in die DSView 3-Management-Software 
  • Zukunftssicher, da kompatibel mit IPv6