Avocent ACS 6000 Console Server

In-Band- und Out-of-Band-Konsolen-Management mit IPv6-Support für serielle Peripherie in großen Rechenzentrumsinfrastrukturen

Die Avocent ACS (Advanced Console Server) 6000 Konsolen-Management-Lösung eignet sich ideal zum Einsatz in dichtbestückten und großen Rechenzentrumsumgebungen, um eine große Zahl an seriellen Netzwerkkomponenten (UNIX, Linux, Solaris-Server, Router, Switches und PDUs) lokal oder per TCP/IP-Remote Access verwalten und steuern zu können. Die ACS 6000 baut auf einer high-speed Prozessor-Plattform auf, bietet duale Gigabit-Ethernet-Ports für Redundanz und wird optional mit einem integrierten Modem und zwei 16- oder 32Bit PC-Karten für einen Out-of-Band-Zugriff ausgeliefert. Zusätzlich verfügt der ACS 6000 über einen integrierten Temperatursensor für das Device-Level-Monitoring und unterstützt die Verwaltung von Avocent PDUs (Power Distribution Management Units) sowie die von Drittherstellern. Erhältlich sind die Avocent ACS 6000 Konsolen-Server mit 4, 8, 16, 32 oder 48 Ports. Entsprechend ergeben sich die Modellkennungen der Avocent ACS 6000 Console Server-Serie mit ACS6004, ACS 6008, ACS 6016, ACS 6032, ACS 6048.

Die Highlights des Avocent ACS 6000 Console Servers

  • Sicheres  In-band- und Out-of-band-Netzwerk Management
  • Integrierter Power-Management-Support für Avocent PM PDUs und andere
  • Online- und Offline Logging aller Zugriffe und Aktivitäten mit Zeitangaben
  • Einfache Installation und Inbetriebnahme durch automatisches Erkennen von Host-Namen 
  • Erweiterte Funktionen durch Integration in die DSView 3-Management-Software 
  • Zukunftssicher, da kompatibel mit IPv6
  • Integrierter Support für Modem und 16- oder 32Bit PC-Karten für Out-of-Band-Zugriff
  • Integrierter Temperatursenbsor für das Device-Monitoring
  • Einfaches Clustering für die zentrale Kontrolle mehrerer Konsolen-Server
  • Verbesserte Netzwerk-Monitoring-Funktionalität
  • Platzsparend durch 1HE-Formfaktor
  • FIPS 140-2 kompatible Verschlüsselung