Alles per Funk-Monitoring unter einem Dach am Daxten-Stand 350 auf der DCW Frankfurt

15.10.18 12:00:00 MESZ

Die Vitalwerte des Rechenzentrums zu überwachen und zu analysieren ist ja mittlerweile ein Muss für alle RZ- und Facility-Experten, die die Lasten in ihrer Umgebung perfekt ausbalancieren, Energieeinsparpotenziale ausschöpfen und sichere sowie Wohlfühlumgebungsbedingungen für ihre aktiven Komponenten schaffen wollen. Aber gerade in Bestandsrechenzentren fehlen häufig die dafür erforderlichen Monitoring-Systeme und müssen daher mit einigem Installations-, Verkabelungs-, Einrichtungs- und viel Zeitaufwand nachgerüstet werden. Hantiert wird dann oft mit proprietären Lösungen für das Monitoring von Strom- und Umgebungsparametern sowie für die Überwachung von leckagegefährdeten Bereichen. Die Verwaltung der einzelnen Module lässt sich in der Regel nicht einmal über ein gemeinsames Management-Tool ausführen. Für diejenigen, die sich hier viel Arbeit, Mühen und Frust ersparen möchten, empfiehlt es sich, auf der Data Centre World in Frankfurt am Daxten-Messestand 350 einmal ein ganzheitliches Überwachungssystem namens Packet Power genauer unter die Lupe zu nehmen. Diese Lösung setzt auf einer Funktechnologie auf, macht daher umständliche Verkabelungs- und Konfigurationsarbeiten überflüssig und führt alle genannten Monitoring-Funktionen auf nur einer Systemebene zusammen.

Bei der Verwendung des Begriffs Ganzheitlichkeit im Zusammenhang mit Monitoring-Systemen wird damit oftmals hohe Komplexität und komplizierter Aufbau assoziiert. Da wird es Anwender freuen, dass die Packet Power-Lösung alles andere als komplex ist und die Ersteinrichtung lediglich ein Funkmessmodul und ein systemeigenes Gateway erfordert. Beide bilden und kommunizieren über ein Funknetzwerk, das über das Hinzufügen von weiteren Messmodulen zu einem vermaschten wird. Das Spektrum der Funkmodule reicht von Messeinheiten zur Erfassung von Stromwerten, wie etwa Volt, Ampere, Watt, Stromverbrauch, Frequenz, Leistungsfaktor, Scheinleistung und Verbrauchsspitzen, auf jeder Verteilungsebene (Raum, Schaltschrank, Abzweigung, Rack-PDU, IT-Gerät) über Monitoring-Einheiten für Temperatur, Feuchte und Differenzdruck bis hin zu Sensoren zur Detektion von Wasserleckagen.

Der Clou aller Funkmessmodule besteht nun darin, dass diese untereinander nicht verkabelt sind, sondern sich nach der Aktivierung komplett selbsttätig konfigurieren, in das Funknetzwerk, das dynamisch Frequenzen zwischen 860 und 930 MHz nutzt, einbuchen und automatisch ihre Messtätigkeit aufnehmen. Das Gateway empfängt per Funk die erfassten Daten aller Messmodule und überträgt diese per SNMP oder Modbus TCP/IP an eine systemeigene Benutzerschnittstelle oder eine beliebige BMS- und DCIM-Anwendung eines Drittherstellers. Das Fachpersonal im Rechenzentrum hat so alle Stromwerte und Umgebungsparameter stets sicher im Blick, kann Lasten optimal verteilen, Temperatur, Feuchte und Druck an den Racks perfekt einpegeln sowie Leckage-Risiken minimieren.

Zu sehen und direkt in die Hand zu nehmen sind die Packet Power-Module am 07. und 08. November auf der DCW 2018 am Daxten-Stand 350. Vorabinfos sind über info.de@daxten.com, +49 (0)30 8595 37-0 oder auf www.daxten.com/de/ erhältlich.