Packet Power Monitoring für Schalttafeln per Funk

Die Effizienz der Stromnutzung auf Verteilungsebene im Rechenzentrum per Funk-Monitoring messen, evaluieren und optimieren

Das Packet Power-System ist eine ideale Lösung zur einfachen Nachrüstung eines Monitoring-Systems für Schalttafeln und Schaltschränke in Rechenzentren. Es basiert auf einer bewährten und für den Rechenzentrumssektor optimierten Funktechnologie, die es gestattet, die Monitoring-Lösung ohne zusätzliche Kommunikationsverkabelung und einfach über einen flexiblen Kabelbaum mit den Messeinheiten auf dem Verteilerpanel zu installieren. Dort können dann direkt die Messwerte zu Volt Ampere, Voltampere, Watt, Wattstunde, Leistungsfaktor und Stromfrequenz erfasst und über ein systemeigenes GUI oder per BMS- oder DCIM-Lösung von Drittherstellern zur Verfügung gestellt werden.  

Alle Strommessdaten der Schaltpanels sofort im Blick per SNMP, Modbus und EMX-Schnittstelle

Die Messmodule für die Schalttafeln kommunizieren per Funk mit einem Gateway, das die Daten per SNMP oder Modbus TCP/IP an eine dedizierte und intuitiv zu bedienende Benutzerschnittstelle namens EMX Energy Portal weiterleitet. Über diese Software- oder Cloud-Anwendung können automatische Reports, etwa zur Stromnutzung per Stromkreis, zur Verfügung gestellt werden. Ferner lassen sich über das GUI Schwellenwerte definieren, bei deren Überschreitung sofort alarmiert wird. Darüber hinaus ist es natürlich auch möglich, die Messdaten an beliebige BMS- oder DCIM-Lösungen zu übertragen und dort weiterzuverarbeiten.

In vier Schritten installiert und betriebsbereit

  1. Anbringung der Monitoring-Einheiten: Wandmontage, an einem RPP, einer PDU oder im Boden
  2. Platzierung des vorverdrahteten CT-Kabelbaums an den Panels und Einrasten der Stromwandler an den bestehenden Leitern. Der Kabelbaum wird über zwei Schnittstellenkabel mit der Monitoring-Einheit verbunden.
  3. Verbindung der Führung des Spannungsmessers mit den bestehenden Leitern über die Isolierungsverdrängungsverbinder (IDC)
  4. Nach der Aktivierung verbinden sich die Monitoring-Einheiten automatisch mit dem Gateway und alle Daten sind verfügbar.

Nutzen

  • Beugt Unterbrechungen der Stromversorgung vor
  • Alarmierung bei kritischen Werten
  • Effektivere Lastverteilung
  • Effiziente Kapazitätsplanung – heute und morgen
  • Energiekosten per Stromkreis oder Panel auf einen Blick
  • Geringer Installationsaufwand
  • Selbstoptimierendes Funknetzwerk verringert Supportkosten

Spezifikationen

  • Monitoring für jede Kombination aus 1-, 2- oder 3-phasigen Stromkreisen bis hin zu maximal 42 einphasige Stromkreise per Panel
  • Messung von: V, A, VA, W, Wh, PF und Hz
  • Ermöglicht Energie-Monitoring zur Ermittlung der PUE
  • Lokale LED zeigt A-Werte für Stromkreise und V, A und W für Eingangsstrom
  • CTs mit festem oder verteiltem Kern erhältlich
  • Installation von CTs mit verteiltem Kern ohne Abschaltung kritischer Power-Systeme
  • In Minuten installiert: flexibler Kabelbaum mit Strommessvorrichtungen
  • Keine Datenverkabelung mit Panels erforderlich
  • Messdaten per SNMP, Modbus oder per EMX Energy Portal verfügbar