Digitale TCP/IP 16-Port KVM Switches / Umschalter

Webbasierte Kontrolle und Steuerung von Servern, PDUs und serieller Peripherie via IP von jedem Standort aus und zu jeder Zeit 

Mit der digitalen KVM-Technologie über TCP/IP können Sie sich über Ihr Notebook oder von einem beliebigen internetfähigen Rechner aus wirklich jederzeit mit Ihren Servern und Ihrer seriellen Peripherie verbinden und mit dieser arbeiten, als wären Sie unmittelbar vor Ort. Das Funktionsprinzip ist denkbar einfach: Die von den Servern abgehenden analogen KVM (Keyboard, Video, Mouse)-Signale werden über UTP-Strecken direkt an die digitale KVM-Switching-Lösungen übertragen. Diese wandeln die analogen Signale in digitale um, komprimieren, verschlüsseln und leiten diese an den Bildschirmarbeitsplatz von einem oder auch mehreren Administratoren weiter. Über nur eine Bedienkonsole, bestehend aus einem Monitor, einer Tastatur und Maus, kann dann ein Systembetreuer per Remote Access auf Hunderte oder im Extremfall auch Tausende Server zureifen und diese kontrollieren, steuern und warten. Damit der Zugriff auch bei einem Ausfall des Netzwerks noch möglich ist, bieten moderne KVM over IP-Lösungen auch alternative Out-of-band-Zugangspfade zu der mit dem KVM-System verbundenen Hardware. Der Hardware-Part der KVM Management-Lösung ist die Verbindungs- und Schaltstelle, während die Software als intelligente Kommando-Zentrale der Lösung agiert und auf Wunsch zusätzliche und zentrale Verwaltungsfunktionen für Features wie Konsolen-Management, IPMI-Zugriff, Power-Management oder Virtual-Media integriert und ausführt.

Alle digitalen TCP/IP 16-Port-KVM-Umschalter haben die folgenden Eigenschaften:

  • Steuern 16 Rechner (Per IP-Adresse können theoretisch unendlich viele Server hinzugefügt werden.) mit einer Tastatur, einem Monitor und einer Maus
  • Zugriff auf Server und serielle Geräte via TCP/IP-Netzwerk
  • Einbindung der aktiven IT-Geräte über KVM/Cat5 (oder höher) Schnittstellenmodule
  • Multiplattform-Unterstützung für PS/2, USB, SUN oder/und serielle Geräte
  • Unterstützen alle gängigen Maustypen
  • Rechneranwahl erfolgt lokal über Schalter am Gerät, serielle Schnittstelle und User-GUI oder OSD.
  • Optionale Einbindung in eine software- oder webbasierte Management-Applikation
  • IP-Geräteanwahl über Management-Software oder Webbrowser, Dial-Up- oder Modemverbindung sowie bei vielen Modellen auch im Out-of-band-Verfahren.
  • Automatisches Booten mittels Tastatur- und Mausemulation
  • Zugriff bis auf BIOS-Ebene der in das IP-System eingebundenen Server
  • Einfache Installation und Rack-Integration über optional erhältliche oder zum Lieferumfang gehörende Rack-Montagekits
  • Arbeiten unabhängig vom Betriebssystem

AVOCENT AutoView 3016 KVM Switch mit 16-Ports für 1 x lokalen und 1 x IP-User

Das AutoView 3016 KVM-Switching-System von Avocent bietet jeweils einem User eine lokale und eine Remote-Zugriffsmöglichkeit über IP auf 16 Server oder serielle Geräte. Der Zugriff auf die Harware erfolgt über einen integrierten "on board" Webbrowser.

  • Webbrowser-basierter TCP/IP-Zugriff für 1 x lokalen und 1 x IP-User
  • Lokaler Zugang am Rack oder Remote-Zugriff auf 16 Server (PS/2, USB, SUN) und serielle Geräte 
  • Unterstützt LDAP-Authentifizerung
  • Kommunikation zwischen User und Zielrechner mit Passwortschutz und Verschlüsselung in den Modi DES, 3DES, 128bit  SSL, AES
  • Maximale Auflösung: 1600x1200 @60Hz
  • Anschluss von Servern und seriellen Geräten an die AutoView KVM-Lösung erfolgt über AVRIQ-Schnittstellenmodule bzw. IAC (Integrated Access Cable)-CAT5 (oder höher)-Adapter

AVOCENT AutoView 3200 KVM Switch mit 16-Ports für 1 x lokalen und 2 x IP-User

Die AutoView 3200 KVM-Lösung von Avocent bietet jeweils einem User eine lokale (analoge) und zwei digitale Remote Access-Pfade über IP auf 16 Server oder serielle Geräte. Der Zugriff auf die Harware erfolgt über einen integrierten "on board" Webbrowser.

  • Webbrowser-basierter TCP/IP-Zugriff für 1 x lokalen und 2 x IP-User
  • Lokaler Zugang am Rack oder Remote-Zugriff auf 16 Server (PS/2, USB, SUN) und serielle Geräte 
  • Unterstützt LDAP-Authentifizerung
  • Kommunikation zwischen User und Zielrechner mit Passwortschutz und Verschlüsselung in den Modi DES, 3DES, 128bit  SSL, AES
  • Maximale Auflösung: 1600x1200 @60Hz
  • Anschluss von Servern und seriellen Geräten an die AutoView KVM-Lösung erfolgt über AVRIQ-Schnittstellenmodule bzw. IAC (Integrated Access Cable)-CAT5 (oder höher)-Adapter

AVOCENT MergePoint Unity 1016 KVM Switch mit 16-Ports für 1 x lokalen und 1 x IP-User

Die MergePoint Unity 1016 KVM-Administrationslösung von Avocent bietet jeweils einem User eine lokale und eine Remote-Zugriffsmöglichkeit über IP auf 16 Server oder serielle Geräte. Der Zugriff auf die Geräte erfolgt webbrowser-basiert oder optional über die DSView Management-Applikation. Mit Virtual Media-Unterstützung.

  • Webbrowser-basierter TCP/IP-Zugriff für 1 x lokalen und 1 x IP-User
  • Lokaler Rack-Zugriff oder Remote-Access auf 16 x Server (PS/2, USB, SUN) und serielle Geräte 
  • Einbindung von mehreren hundert Servern, seriellen Geräten und Usern via IP und über Management-Tool
  • SSH-Verbindungen per seriellem Adapter
  • 1 x Power-Port zum Anschluss einer PDU (Power Distribution Unit) für integrierte(s) Power-Mangement, -Kontrolle und -Reporting
  • Patches und Updates für alle angeschlossenen Geräte per lokalem Laufwerk im Virtual Media-Verfahren 
  • Unterstützung für Smart Cards/ CAC
  • Als einfach oder dual ausgelegte AC-Stromversorgung erhältlich.
  • Auflösung  bis zu 1280x1024 @ 75 Hz oder bis zu 1600x1200 @ 75 Hz bei Verwendung eines MPUIQ-VMC Schnittstellenmoduls
  • Verschlüsselung gemäß FIPS 140-2 Standard für hohe Sicherheit
  • Lokaler oder Remote-Zugriff auf die Hardware über ein integriertes Webinterface oder per DSView Management-Software (ab Version DSView 3)

AVOCENT MergePoint Unity 2016 KVM Switch mit 16-Ports für 1 x lokalen und 2 x IP-User

Der MergePoint Unity 2016 von Avocent bietet einen lokalen und zwei KVM-Remote-Zugriffspfade über IP auf 16 Server oder serielle Geräte (serielles Konsolen-Switching). Der Zugriff auf die Geräte erfolgt webbrowser-basiert oder optional über die DSView Management-Applikation. Mit Virtual Media-Unterstützung.

  • Webbrowser-basierter TCP/IP-Zugriff für 1 x lokalen und 2 x IP-User
  • Lokaler Rack-Zugriff oder Remote-Access auf 16 x Server (PS/2, USB, SUN) und serielle Geräte
  • Einbindung von mehreren hundert Servern, seriellen Geräten und Usern via IP und über Management-Tool
  • SSH-Verbindungen per seriellem Adapter
  • 1 x Power-Port zum Anschluss einer PDU (Power Distribution Unit) für integrierte(s) Power-Mangement, -Kontrolle und -Reporting
  • Patches und Updates für alle angeschlossenen Geräte per lokalem Laufwerk im Virtual Media-Verfahren 
  • Unterstützung für Smart Cards/ CAC
  • Als einfach oder dual ausgelegte AC-Stromversorgung erhältlich.
  • Auflösung  bis zu 1280x1024 @ 75 Hz oder bis zu 1600x1200 @ 75 Hz bei Verwendung eines MPUIQ-VMC Schnittstellenmoduls
  • Verschlüsselung gemäß FIPS 140-2 Standard für hohe Sicherheit
  • Lokaler oder Remote-Zugriff auf die Hardware über ein integriertes Webinterface oder per DSView Management-Software (ab Version DSView 3)

RARITAN Dominion KX II-116 KVM Switch mit 16-Ports für 1 x lokalen und 1 x IP-User

Der TCP/IP-basierte Raritan Dominion KX II-116 KVM-Switch bietet lokalen (analog) und digitalen IP-Zugriff auf 16 PS/S, SUN, USB Server oder serielle Geräte. Das System ist im Hiblick auf die Stromversorgung und Netzwerkanschlüsse redundant ausgelegt. Virtual Media-, Audio-over-IP-Funktionen sowie mobile KVM-Access-Optionen runden das Leistungsspektrum ab.

  • Webbrowser-basierter TCP/IP-Zugriff für 1 x lokalen und 1 x IP-User
  • Lokaler Zugang am Rack oder Remote-Zugriff auf 16 Server (PS/2, USB, SUN) und serielle Geräte 
  • Universal Virtual Media™ -Funktion, um Betriebssysteme und Software-Anwendungen der Remote-Rechner zentral zu installieren und zu patchen.
  • Redundante Stromversorgung und dual ausgelegte Gigabit-Ethernetanschlüsse für hohen Ausfallschutz
  • Mobiler KVM-Zugriff vom Apple iPad und iPhone zur Kontrolle und Überwachung von Servern und Geräten
  • Digital Audio-over-IP zur Überwachung von Audio-Anwendungen auf externen Servern per Fernzugriff
  • Unterstützt Blade Server von IBM, HP, Cisco und Dell
  • Verschlüsselung gemäß FIPS 140-2 Standard für hohe Sicherheit
  • Gestapelter (kaskadierter) lokaler und Fernzugriff auf bis zu 1.024 Server

RARITAN Dominion KX II-216 KVM Switch mit 16-Ports für 1 x lokalen und 2 x IP-User

Der TCP/IP-basierte Raritan Dominion KX II-216 KVM-Switch bietet  1x  lokalen (analog) und 2 x digitalen IP-Zugriff auf 16 PS/S, SUN, USB Server oder serielle Geräte. Das System ist im Hiblick auf die Stromversorgung und Netzwerkanschlüsse redundant ausgelegt. Virtual Media-, Audio-over-IP-Funktionen sowie mobile KVM-Access-Optionen runden das Leistungsspektrum ab.

  • Webbrowser-basierter TCP/IP-Zugriff für 1 x lokalen und 2 x IP-User
  • Lokaler Zugang am Rack oder doppelter Remote-Zugriff auf 16 Server (PS/2, USB, SUN) und serielle Geräte 
  • Universal Virtual Media™ -Funktion, um Betriebssysteme und Software-Anwendungen der Remote-Rechner zentral zu installieren und zu patchen.
  • Redundante Stromversorgung und dual ausgelegte Gigabit-Ethernetanschlüsse für hohen Ausfallschutz
  • Mobiler KVM-Zugriff vom Apple iPad und iPhone zur Kontrolle und Überwachung von Servern und Geräten
  • Digital Audio-over-IP zur Überwachung von Audio-Anwendungen auf externen Servern per Fernzugriff
  • Unterstützt Blade Server von IBM, HP, Cisco und Dell
  • Verschlüsselung gemäß FIPS 140-2 Standard für hohe Sicherheit
  • Gestapelter (kaskadierter) lokaler und Fernzugriff auf bis zu 1.024 Server

RARITAN Dominion KX II-416 KVM Switch mit 16-Ports für 1 x lokalen und 4 x IP-User

Die digitale Raritan Dominion KX II-216 KVM-Switching-Lösung bietet  1x  lokalen (analog) und 4 x digitalen IP-Zugriff auf 16 PS/S, SUN, USB Server oder serielle Geräte. Das System ist im Hiblick auf die Stromversorgung und Netzwerkanschlüsse redundant ausgelegt. Virtual Media-, Audio-over-IP-Funktionen sowie mobile KVM-Access-Optionen runden das Leistungsspektrum ab.

  • Webbrowser-basierter TCP/IP-Zugriff für 1 x lokalen und 4 x IP-User
  • Lokaler Zugang am Rack oder vierfacher Remote-Zugriff auf 16 Server (PS/2, USB, SUN) und serielle Geräte 
  • Universal Virtual Media™ -Funktion, um Betriebssysteme und Software-Anwendungen der Remote-Rechner zentral zu installieren und zu patchen.
  • Redundante Stromversorgung und dual ausgelegte Gigabit-Ethernetanschlüsse für hohen Ausfallschutz
  • Mobiler KVM-Zugriff vom Apple iPad und iPhone zur Kontrolle und Überwachung von Servern und Geräten
  • Digital Audio-over-IP zur Überwachung von Audio-Anwendungen auf externen Servern per Fernzugriff
  • Unterstützt Blade Server von IBM, HP, Cisco und Dell
  • Verschlüsselung gemäß FIPS 140-2 Standard für hohe Sicherheit
  • Gestapelter (kaskadierter) lokaler und Fernzugriff auf bis zu 1.024 Server