Transfer-Switches für die redundante Stromversorgung aller Server und Netzwerkgeräte mit nur einfacher Netzteilauslegung 

Mit dem Begriff Redundanz verbindet jeder RZ-Profi unmittelbar Statische Transfer Switche (STS) sowie die verschiedenen TIER-Klassifizierung von Rechenzentren - und dabei kommt einer redundanten Absicherung der Stromversorgung bereits auf der Mikroebene der IT-Geräte eine ganz entscheidende Bedeutung zu: Während neues IT-Equipment in der Regel schon für eine Stromspeisung über zwei unabhängige Kreise ausgelegt ist, finden sich im Bestand eher Geräte, die nur über eine einzelne Stromquelle gespeist werden können. Eine Unterbrechung dieses Versorgungsstranges zieht dann auch unmittelbar Fehlfunktionen oder gar Ausfälle der Hardware nach sich. Abhilfe schaffen hier sogenannte Transfer Switches, die über zwei unabhängige Kreise ihren Strom beziehen und so eine Redundanz bei der Stromversorgung für ursprüngliche Single Power-Geräte bereitstellen können. Modell- und herstellerabhängig sind die Transfer-Switches mit 1, 2, 3, 8 oder 16 Anschlussports und in Leistungsbereichen von 8, 12, 16 oder 32 Ampere erhältlich.